Traditionell musizieren – der Spielmannszug Feuchtwangen

Traditionelle Instrumente und elegante Gewänder, so marschiert der Spielmanns- und Fanfarenzug „Markgräfliche Jäger“ Feuchtwangen 1967 e.V. auf. 2017 feiern sie ihr 50-jähriges Jubiläum – Grund genug, den Verein einmal näher unter die Lupe zu nehmen.

Mit Spielmannsflöten, Marschtrommeln, Lyren, Pauken, Marschbecken und 26 Mitgliedern gründete sich vor 50 Jahren der Spielmannszug Feuchtwangen. 1969 fand die Erweiterung zu einem Fanfarenzug statt. Bis ins Jahr 2017 kamen einige Instrumente und vor allem engagierte Mitglieder hinzu. Derzeit sind es über 100 Aktive, die zu offiziellen Anlässen ihre festliche Uniform – bestehend aus weißer Hose, weißer Weste, grünem Rock und Dreispitzhut mit integrierter Perücke – auftragen. Bei dieser Bekleidung handelt es sich um eine originalgetreue Nachbildung des Jägerbataillons des Grafen zu Ansbach aus dem Jahre 1730.

Bei der Musikauswahl trifft Moderne auf Tradition

Wer nun denkt, dass es sich bei einem Spielmanns- und Fanfarenzug um ein Relikt aus vergangenen Zeiten handelt, der täuscht sich. Im mittelfränkischen Feuchtwangen schlägt man neben traditionellen Tönen auch moderne an. Und so gehören Stücke wie die Titelmelodien von Star Wars und Fluch der Karibik oder Pop Songs wie „Auf uns“ von Andreas Bourani genauso zum Repertoire wie klassische Märsche. Das ist wohl mit einer der Gründe, warum der Feuchtwanger Spielmannszug keinerlei Nachwuchsprobleme hat. Derzeit sind 49 Mitglieder unter 18 Jahre alt.

Spaß und Zusammenhalt im Spielmannszug

Doch die zeitgemäße Liederauswahl ist nicht der einzige Grund, der die Attraktivität der Mitgliedschaft im Verein steigert. Es geht vor allem um den Spaß am gemeinsamen Musizieren und den Zusammenhalt von Jung und Alt in der Gruppe, der durch wöchentliche Proben, Gruppenproben für Anfänger, Probenwochenenden und nicht zuletzt durch regelmäßige Auftritte (ca. 20 im Jahr) gefestigt wird.

Dass der Spielmannszug Feuchtwangen eine eingeschworene Gemeinschaft ist, merkt man nicht nur an den harmonischen Klängen, sondern auch am außermusikalischen Engagement. So wird der Proberaum kurzerhand selbst gebaut oder Stände an Festen, wie dem Feuchtwanger Altstadtfest, bewirtschaftet. Und für die Jugend werden monatliche Veranstaltungen wie Zeltlager, Ausflüge oder Kickerturniere organisiert.

Franken auf nationaler und internationaler Bühne

Gemeinsam erlebte Highlights, wie etwa Auftritte im Ausland (u.a. Carneval de Ivrea/Italien) oder auf Traditionsveranstaltungen wie der Cannstatter Wasen und dem Oktoberfest schweißen die Truppe zusammen. Vor allem beim jährlichen Trachtenumzug am ersten Sonntag des Münchner Oktoberfestes werden Tradition und Tracht zelebriert. Schon mehrmals durfte der Feuchtwanger Spielmanns- und Fanfarenzug daran teilnehmen, um gemeinsam mit anderen Vereinen aus ganz Bayern das alte Brauchtum zu würdigen. Florian Köninger und Bernd Heppel haben dieses Spektakel mit der Kamera begleitet:

50-jähriges Jubiläum

Im Jahr 2017 jährt sich nun die Gründung des Spielmanns- und Fanfarenzugs „Markgräfliche Jäger“ Feuchtwangen 1967 e.V. zum fünfzigsten Mal. Bei einem feierlichen Jubiläumskonzert stellte der mittelfränkische Verein sein Können zur Schau. Darüber hinaus wurde an einem viertägigen Festwochenende mit Kreismusikfest und einem Umzug mit 61 Gruppen gebührend gefeiert. In Feuchtwangen freut man sich nun auf die nächsten 50 Jahre mit den „Markgräflichen Jägern“.

Florian Köninger, Bernd Heppel

Janine Walter

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Ähnliche Beiträge

Menü