Media Lab und Pixel Campus feierlich eröffnet

Nachdem das Media Lab Bayern bereits seit vier Jahren kreative Köpfe aus dem Medien- und Tech-Bereich unterstützt, feierte nun auch das Ansbacher Media Lab gemeinsam mit dem Pixel Campus seine Eröffnung. Der Startschuss für eine innovative und vielseitige Gründerszene in Ansbach ist gefallen.

Wir erinnern uns zurück: Vor etwas weniger als einem Jahr gab der Ministerrat grünes Licht für die Entstehung eines Media Labs in Ansbach. Erfolgreich gegründete Start-Ups am Münchner Standort — dem ersten Media Lab in Bayern — und die Medienaffinität der Hochschule Ansbach überzeugten die Förderer. Und so feierte das Media Lab Ansbach gemeinsam mit dem Pixel Campus der Hochschule am 18. April seine Eröffnung.

„Wir wollen den wichtigen Bereich der Digitalisierung aktiv unterstützen“, erklärte Florian Herrmann, Staatsminister für Bundes- und Europaangelegenheiten und Medien. Das bedeute, den Weg frei zu machen für innovative Medien, einen Knotenpunkt für die Gründung von Start-Up-Unternehmen zu setzen und Projekte finanziell zu fördern. Lina Timm, die die Leitung des Media Lab Bayern innehat, freut sich: „Unser Media Lab in München hat nun eine kleine Schwester bekommen!“ Das Media Lab in Ansbach wird Sebastian Haas leiten, der zuletzt bei der Akademie für Politische Bildung in Tutzing tätig war.

Der Pixel Campus als Schnittstelle zwischen Unternehmen und Studierenden

Um die medialen und digitalen Vorzüge Ansbachs zu unterstreichen, ließ Hochschulpräsidentin Prof. Ute Ambrosius ihren Vortrag von Pepper, einem frechen Roboter, begleiten. Mit charmanten Kommentaren sorgte der kleine Androide für Schmunzeln bei den Gästen. Auf die fränkische Medienvielfalt machten auch einige Projekte im angrenzenden Pixel Campus aufmerksam. Auf Bildschirmen liefen Filme und Fotostrecken von Studierenden der Hochschule und mit einem VR-Headset begab sich der Medienminister für einen Moment in eine immersive Welt.

Nachdem die Absolventen Fabian Tremel und Valentina Maglieri über ein halbes Jahr in ihrer Masterarbeit am Konzept des Pixel Campus gefeilt hatten, konnten auch sie stolz auf ihr geschaffenes Projekt blicken. Als Schnittstelle zwischen Unternehmen, Alumni und Studierenden wird der Pixel Campus kreative und spannende Projekte unterstützen und als medialer Showroom der Hochschule Ansbach dienen. Er bietet außerdem Raum, um an Bachelor- und Masterarbeiten zu feilen oder an Projekten für die freie Wirtschaft zu arbeiten. „Es ist eine tolle Unterstützung, dass das Media Lab direkt nebenan sitzt, da die Verantwortlichen dort genau wissen, wie es in der Start-Up-Szene läuft”, sagt Fabian Tremel. Gemeinsam mit Valentina Maglieri wird er den Pixel Campus weiter aufbauen.

Auch die FrankenSein-Redaktion wird von den neuen Räumlichkeiten profitieren: Wo bei der Eröffnung noch Sekt und Snacks für die zahlreichen Gäste bereitstanden, werden wir bald an unseren Laptops sitzen. Denn unsere Redaktionssitzungen finden ab jetzt im Pixel Campus statt.

Das Media Lab Ansbach öffnet seine Türen für die Stadt.
Medienminister Florian Herrmann probiert sich an einer VR-Brille.
Media Lab-Leiter Sebastian Haas (re) und Pixel Campus-Leitung Renate Hermann (mi).
Das Media Lab und der Pixel Campus freuen sich auf eine zukünftig gute Zusammenarbeit.
BLM-Präsident Sigfried Schneider probiert das Media Lab-Tarot aus.
Die Idea-Wall voll mit guten Wünschen für das neue Media Lab Ansbach.
Der bunten Kreativität sollen im Media Lab keine Grenzen gesetzt werden.
Valentina Maglieri (li) und Fabian Tremel (re) im Interview.

Moritz Hilpert, Walid Sousa, Marie Wetzel, Luisa Filip

Kristina Pilny, Walid Sousa

Kristina Pilny

, , , , , , , , , , ,

Ähnliche Beiträge

Menü