Die Erkältung im Fokus

Die Nase läuft, der Hals kratzt und der Kopf brummt. Die Diagnose ist schnell gestellt. Eine Erkältung ist die Ursache der Beschwerden. Gerade im Winter, dieser gilt als Hochsaison für diese Krankheit, klagen nicht wenige Menschen über die klassischen Symptome. Aber wie kommt eine Erkältung eigentlich zustande? Erkältungen, oder auch grippale Infekte, werden durch Viren ausgelöst und diese infizieren dann die Atemwege. Dieser Weg ist die Ursache bei etwa 85 % aller Erkältungen.

Ansteckung, Ursache und Übertragung

Mit jedem Atemzug nehmen wir Millionen von Partikeln auf. Darunter sind auch krank machende Bakterien, Keime und Viren. Bei Letzteren sind aktuell über 200 verschiedene Arten bekannt, die eine Erkältung auslösen können. Hier kommt unser Immunsystem ins Spiel. Eine seiner Aufgaben ist es, die Erreger, welche über die Luft in unseren Körper kommen, abzuwehren. Gerade im Winter werden diese Abwehrkräfte auf eine harte Probe gestellt. Oftmals sorgt die trockene Heizungsluft auch für anfällige Schleimhäute. Damit sind die perfekten Voraussetzungen für Viren geschaffen. Aber auch in den anderen Jahreszeiten lauern Gefahren, die die körpereigene Abwehr schwächen können. Ob starke Temperaturunterschiede im Frühling und Herbst  oder Klimaanlagen im Sommer.

Doch wie genau wird die Krankheit übertragen? Viren finden sich überall: an Türklinken, Geländern, Haltestangen im Bus und sogar am eigenen Smartphone. Das Schlimmste ist, dass die Viren dort über Tage hinweg haften. Fassen wir uns dann ins Gesicht, wie wir es durchschnittlich ca. 400 mal täglich tun, sind die Erreger fast am Ziel – an unseren Schleimhäuten. Aber selbst wer nichts berührt, kann sich infizieren. Nur durch die Luft. Ein einziger Nieser reicht aus, um tausende Erreger in einem Radius von knapp 12 Metern zu verteilen. Eben die berühmt-berüchtigte Tröpfcheninfektion.

Erste Anzeichen, Symptome und Verlauf der Krankheit

Etwa ein bis zwei Tage nach der Infektion machen sich die ersten Anzeichen bemerkbar. Man fühlt sich schlapp, der Kopf schmerzt und auch der Hals kratzt auf einmal. Oft fallen die drei Worte: „Mich hat´s erwischt!“, wohl wissend, dass man die nächste Woche mit Husten, Schnupfen und Heiserkeit in den wildesten Kombinationen verbringen wird. Diese Anfangsphase dauert meist um die zwei Tage. Ab Tag drei befindet sich der Betroffene bereits in der Akutphase. Hier verstärken sich die Symptome noch einmal deutlich. Den einzigen Wunsch, den man jetzt verspürt, wäre eine freie Nase zu haben, um normal atmen zu können. Doch leider ist diese erst einmal bis auf Weiteres verstopft. Somit wird auch jedes Essen zur Qual, denn das Schlucken fällt besonders schwer wegen der Halsschmerzen. Zudem ist es schwierig, Geschmäcker zu erkennen. Dafür ist sonst der Geruchssinn mitverantwortlich, aber der wird durch den Schnupfen außer Gefecht gesetzt. Zusätzlich können Kopf- und Gliederschmerzen auftreten, welche den Alltag erschweren. Etwa ab Tag sechs klingen die Symptome weitgehend langsam wieder ab. Die schwere Phase ist somit überstanden. In dieser Spätphase kommt zwar meistens noch ein Reizhusten hinzu, dafür wird die Nase erfahrungsgemäß wieder frei. Nach rund zehn Tagen ist es geschafft. Die Erkältung ist überstanden und die Symptome sind komplett verschwunden.

Was passiert im Körper?

Der Körper hat bei einer Erkältung alle Hände voll zu tun und kämpft gegen die Krankheit an. Gelangt ein Virus über die Atemwege an die Schleimhäute, vermehrt er sich dort. Gesunde Zellen werden vom Erreger so umprogrammiert, dass auch sie Viren produzieren und dann absterben. Die B-Lymphozyten, besser bekannt als die weißen Blutkörperchen, erkennen den Erreger und beginnen daraufhin sich zu vermehren. Anschließend heften sie sich an den Erreger, um ihn für den Antikörper zu markieren. Für jeden Virus wird ein spezieller Antikörper gebildet. Kommt es zu einer erneuten Infektion mit dem gleichen Erreger, ist der Körper immun gegen diesen.

Klingt nach einer Menge Arbeit für den Körper. Was man tun kann, um diesen im Kampf gegen die Erkältung zu unterstützen, erfahrt Ihr im nächsten Artikel. Dort dreht sich alles um ausgefallene Hausmittel, welche gegen gängige Beschwerden helfen sollen.

Infografik Erkältung

Anna Füg

Anna Füg

, , , , , , , , , , , ,

Ähnliche Beiträge

Menü