Die Erkältung im Fokus – Tipps und Tricks

Tipps und Tricks zur Vorbeugung einer Erkältung

Nach all den Tipps und Behandlungen stellt sich nun die Frage, ob und wie eine Vorbeugung möglich ist. Die beste Vorsorge ist sicherlich ein gesundes Immunsystem und eine starke Abwehr. Ein paar kleine Tipps wie das gelingt, habe ich hier für Euch zusammengestellt:

Tipp 1: Warm halten

Ein erster guter Tipp um nicht krank zu werden, ist nicht zu frieren. Leichter gesagt als getan? Hier sind drei einfache Tricks:

Badewanne / Dusche

  • Eine kleine Auszeit tut dem Körper gut, besonders wenn dieser durch eine Erkältung geschwächt ist. Ein warmes Bad sorgt für eine stärkere Durchblutung und diese ist wichtig für die körpereigene Abwehr. Danach gut abtrocknen und am besten sofort ins warme Bett.
  • Zusatz-Tipp: Wenn es schnell gehen muss, tut es auch eine warme Dusche. Allerdings wird diese den Komfortfaktor der Badewanne nicht ganz erreichen.

Zwiebellook und warme Füße

  • Auch warm anziehen ist eine Möglichkeit, um weniger zu frieren. Der Zwiebellook eignet sich hier am besten: Mehrere Schichten Kleidung werden übereinander getragen und können bei Bedarf ausgezogen werden, wenn man zum Beispiel von draußen ins warme Café kommt. Besonders die Füße sollten immer warm sein, weshalb nichts gegen dicke Socken spricht.
  • Zusatz-Tipp: Beide Dinge erfordern nicht viel Aufwand und lassen sich daher auch im Alltag leicht umsetzen.

Tee / heiße Schokolade

  • Eine warme Tasse Tee kann wahrlich Wunder bewirken. Der Tee ist einfach und schnell zubereitet und wärmt den Körper angenehm von innen. Leider lässt die Wirkung mit dem letzten Schluck fast genauso schnell nach, wie sie anfangs begonnen hat. Morgens an der Bushaltestelle macht sich eine kleine Thermoskanne jedoch schnell bezahlt.
  • Zusatz-Tipp: Eine Tasse heiße Schokolade wärmt Körper und Seele.

Tipp 2: Viel trinken

Besonders im Winter trocknet der Hals, und damit auch die Schleimhaut, durch die warme und trockene Heizungsluft aus. Deswegen ist es wichtig, auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr zu achten. Experten empfehlen hier zwei Liter täglich. Am besten geeignet sind Wasser oder ungesüßter Tee, um die Schleimhäute feucht zu halten.

So nicht: Zu viel Alkohol ist Gift für den Körper, gerade während einer Erkältung.
Besser: viel Wasser trinken. Gerne auch als Schorlen mit Säften gemischt. Besonders im Winter eignen sich rote Säfte, da diese den Eisenhaushalt stärken.

Tipp 3: Die richtige Ernährung

Neben ausreichender Flüssigkeitszufuhr ist es auch wichtig, auf eine ausgewogene Ernährung zu achten. Das Sprichwort „an apple a day keeps the doctor away“ existiert nicht ohne Grund. Im Winter ist das Immunsystem besonders anfällig, daher sollten Lebensmittel mit vielen Vitaminen bevorzugt werden. Insbesondere die Vitamine A, B, C und E sowie die Spurenelemente Selen und Zink sind wichtig für das Immunsystem. Diese stecken vor allem in Obst und Gemüse sowie Getreideprodukten.

So nicht: Besonders in der kalten Jahreszeit ist es wichtig, den Körper ausreichend mit Vitaminen zu unterstützen. Eine ungesunde Ernährung bewirkt leider das Gegenteil und unterstützt das Immunsystem nicht genug.
Besser: Es ist besser auf eine ausgewogene und vitaminreiche Ernährung zu achten.

Tipp 4: Ausreichend Erholung

Ernährung ist bekanntlich nicht alles. Eine ausgewogene Lebensweise wirkt sich positiv auf Körper und Geist aus. Hier sollte man auf ein Gleichgewicht zwischen Stress- und Erholungsphasen achten. Dauerhafter Stress, körperliche Anstrengung und schlechte Stimmung können zu einer Abwehrschwäche führen. Eine gute Möglichkeit kann sein, jeden Tag einen Moment für sich selbst zu nehmen und zu entspannen. Ob mit einem heißen Bad oder einem guten Buch. Hier muss jeder sein eigenes Entspannungsrezept finden, um einen Augenblick abzuschalten. Und nicht vergessen: Lachen ist ja bekanntlich immer noch die beste Medizin.

So nicht: Leider lässt sich Arbeit wohl kaum vermeiden. Trotzdem ist es wichtig auf ein Gleichgewicht zwischen Arbeit und Erholung zu achten.
Besser: Regelmäßige Pausen helfen, um abschalten zu können und danach mit voller Tatkraft weiter zu machen.

Tipp 5: Sport und Bewegung

Erholung meint aber nicht immer nur ausruhen, denn „wer rastet, der rostet“. Sport und Bewegung an der frischen Luft stärken das Immunsystem und auch die Abwehr. Aber auch hier gilt: nicht übertreiben. Überanstrengung und Erschöpfung können das Gegenteil bewirken. Als geeignete Sportarten bieten sich zum Beispiel Joggen oder Radfahren an. Hier ist bereits eine halbe Stunde, zwei- bis dreimal wöchentlich ausreichend. Wer es etwas ruhiger mag, der kann auch mit Spaziergängen etwas für sich tun.

So nicht: Zuviel Erholung sollte es allerdings nicht werden. Auch Bewegung ist wichtig für die Gesundheit.
Besser: Deshalb nichts wie raus an die frische Luft, um sich etwas zu bewegen!

Tipp 6: Hygiene

Jedes Kind weiß bereits: Nach dem nach Hause kommen werden die Hände gewaschen. Überlegt Euch mal, wie viele Dinge Ihr täglich berührt. Besonders in der Erkältungszeit sollte deshalb darauf geachtet werden, die Hände oft und gründlich mit Seife zu waschen. Zusätzlich sollte in der Öffentlichkeit darauf geachtet werden, so wenig wie möglich zu berühren. Gerade öffentliche Verkehrsmittel bieten ein hohes Ansteckungsrisiko. Noch ein Tipp: Handschuhe schützen im Winter gleich doppelt. Die Hände werden nicht kalt und Bakterien nicht direkt übertragen.

So nicht: Überlegt Euch mal, was Ihr täglich alles so anfasst…
Besser: ... daher ist es besser, Handschuhe zu tragen. Und regelmäßiges Händewaschen nicht vergessen!

Tipp 7: Wechselduschen

Klingt unangenehm, ist es auch. Allerdings bei weitem nicht so schlimm wie eine ausgereifte Erkältung. Die Wechselduschen härten ab, da die Temperaturreize die Durchblutung anregen. Somit können die Immunzellen sich besser im Körper verteilen und Viren besser abwehren.

Tipp 8: Ausreichend Schlaf

Während wir schlafen, arbeitet unser Körper weiter. Zum Beispiel produziert unser Immunsystem vermehrt Antikörper und wehrt sich gegen Krankheitserreger. Daher ist es nur logisch, dass ausreichend Schlaf wichtig für die Gesundheit ist. Empfohlen werden sieben bis acht Stunden täglich.

So nicht: Wach bleiben bis spät in die Nacht schadet dem Immunsystem.
Besser: Daher ist ausreichend Schlaf ein unvermeidbarer Punkt, wenn man einer Erkältung vorbeugen möchte.

Tipp 9: Warm anziehen

Frische Luft ist wichtig für Körper und Geist, deshalb ist gegen einen Spaziergang im Winter nichts einzuwenden (sieht Punkt 5). Warm anziehen ist hierbei aber das A und O. Das gilt auch besonders dann, wenn die ersten Sonnenstrahlen im Februar bereits verlockend erscheinen mögen. Hier solltet Ihr vorsichtig sein, um nicht noch gegen Ende der Erkältungszeit (erneut) zu erkranken.

So nicht: Bei den ersten Sonnenstrahlen im Februar nicht gleich übertreiben mit der Sommerlaune ...
Besser: ... sondern es lieber langsam angehen lassen, vielleicht bei einen winterlichen Spaziergang?

Tipp 10: Der Erkältungssmoothie

Die Gesellschaft für Ernährungsmedizin rät einmal am Tag folgenden Antierkältungstrunk zu sich zu nehmen. Hierfür werden 100 ml Möhren- und 100 ml frisch gepresster Orangensaft zusammen mit einem halben Teelöffel frisch geriebenem Ingwer und einem Esslöffel Sanddornsaft gemischt.

Wie Ihr seht, kann es ganz einfach sein sich vor Erkältungen zu schützen. Es gilt nur einige Tipps zu beachten. Alle Tipps lassen sich im Alltag relativ leicht umsetzen. Also springt über Euren Schatten und startet morgens mit einer Wechseldusche. Es wird sich auszahlen, wenn Ihr gesund durch die kalte Jahreszeit kommt.

Anna Füg

Anna Füg

, , , , , , , , , , , ,

Ähnliche Beiträge

Menü