Natur

Die Lias-Grube – Eine Umweltstation im Winter

Ein Beitrag von
Die Lias-Grube hat auch im Winter viel zu bieten.

Braucht den Winter noch jemand oder kann der weg? Das fragen sich wohl die meisten Sommer-Enthusiasten zur kalten Jahreszeit. Dass diese aber bei Weitem nicht langweilig ist, zeigt die Umweltstation Lias-Grube. Mit abwechslungsreichen Veranstaltungen werden dort insbesondere in der Vorweihnachtszeit kleine Kunstwerke geschaffen.

Die Lias-Grube in Unterstürmig ist eine von 23 staatlich anerkannten Umweltstationen in Franken. Als Informations- und Bildungsstätte ist es ihre Aufgabe, die regionale Umweltbildung nachhaltig zu fördern. Zu diesem Zweck stellt sie ein umfangreiches Bildungsangebot bereit, das sich nicht nur aus Veranstaltungen für Kinder und Schulklassen zusammensetzt, sondern sich auch für alle anderen Altersgruppen eignet.

Weitläufige 17 Hektar Freigelände bieten die Möglichkeit, die abwechslungsreiche Landschaft des ehemaligen Tonabbaugebietes zu erforschen. Vor allem im Frühling und Sommer können spannende Themen problemlos im Freien behandelt werden. Neben Wissen über heimische Kräuter, die Energie der Sonne oder Bienen, Hummeln & Co. können beispielsweise auch Tipps über das Bauen eines wasserdichten Unterschlupfs gesammelt werden. Im Winter dagegen sind die äußeren Bedingungen meist nicht optimal, um Wasser, Wiesen und die Tierwelt zu entdecken. Doch auch zur kälteren Jahreszeit finden sich im Veranstaltungsprogramm der Lias-Grube interessante und kreative Themen, um der Natur ein Stück näher zu kommen.

Winter in der Lias-Grube

Wenn die Tage kürzer werden und die Sonnenstrahlen weniger, wenn die Vögel in den Süden fliegen und viele Tiere einen Winterschlaf halten, wenn Frost und Schnee Wiesen und Bäume bedecken – was gibt es dann überhaupt noch zu erkunden? Einiges! Denn auch die winterliche Natur hat Beträchtliches zu bieten. Beispielswiese wird mit der Veranstaltung „Naturdetektive“ aufgedeckt, was die verschiedenen Tiere im Winter machen und welche Spuren sie dabei hinterlassen. Zudem wird für die Tiere, die im Winter aktiv sind, ein Weihnachtsbaum mit selbstgemachten Futterknödeln und Futtertöpfchen, Apfelkugeln sowie Rosinenringen und Körnern geschmückt.

Aber auch die kreativen Köpfe haben zahlreiche Möglichkeiten, sich auszuleben. Denn ab November können Weiden geflochten und Adventskränze gebastelt werden. Und diejenigen, die gerne Bestehendes wiederverwerten, können die Gelegenheit nutzen, aus alten Kerzen neue zu ziehen. Außerdem werden weitere Aktivitäten insbesondere für die Weihnachtswerkstatt der örtlichen Ganztagsschule angeboten.

Die Weihnachtswerkstatt für Schülerinnen und Schüler

An der frischen Luft sein und gleichzeitig etwas lernen oder gestalten – das können die Ganztagsschüler der Grundschule Eggolsheim bereits einmal pro Woche. Da der regelmäßige Besuch in der Lias-Grube zum festen Bestandteil ihres Schuljahres gehört, zählt auch die Weihnachtswerkstatt zu einer der unterschiedlichen Stationen, die die Kinder jeweils über drei bis vier Wochen hinweg durchlaufen. Dabei basteln sie verschiedene Dinge und verbessern ihr handwerkliches Können im Malen, Klopfen, Sägen, Bohren oder Backen. Während der Weihnachtswerkstatt stellen sie jedoch nicht nur ihre Fingerfertigkeit unter Beweis, sondern können zur selben Zeit auch noch Weihnachtsgeschenke für ihre Liebsten anfertigen. Beispielsweise einen Weihnachtsengel basteln.

Kindern beim basteln an der Lias-Grube.

Den letzten Termin der Station Weihnachtswerkstatt bildet schließlich eine Weihnachtsfeier in gemütlicher Runde. Neben einer schönen Geschichte sowie heißem Apfelsaft und Süßigkeiten, können die Kinder außerdem einen zusätzlichen Wunschprogrammpunkt wählen und sich auf die Weihnachtsferien einstimmen.

Ähnliche Beiträge

Menü